Language
Hotline: +49 1234 5678 your@company.com

Jedes Leben hat ein Anfang und ein Ende –

wir wollen nicht wegschauen, sondern da sein.

News - Leser

Großzügige Gäste spenden für Förderverein Hospiz Rendsburg e.V.

10.09.2012 17:31
von katrin silva
(Kommentare: 0)

Betriebsjubiläum im Hotel Schützenheim am Kanal

Rendsburg, 10. September 2012 – Seit 25 Jahren betreiben die Eheleute Peter Raub und Gisela Westphal-Raub als Pächter das historische Hotel Schützenheim in Westerrönfeld. Rund 300 Gäste fanden sich am 1. Juli in den Räumlichkeiten über den Tag ein, um dieses Jubi-läum zu feiern. Für den Förderverein Hospiz Rendsburg e.V. kam dabei eine Spende in Höhe von 1.500 Euro zu-sammen.

Als Örtlichkeit für Familien-, Firmen- und Vereinsfeste hat sich das Ehepaar Raub mit dem Hotel Schützenheim, das neben einem Hotel und Restaurant auch einen Biergarten beheimatet, über die Jahre einen sehr guten Ruf erworben. Viele Gäste folgten daher der Einladung zum großen Jubiläumsfest. Peter Raub nahm diese Feierlichkeit auch als Anlass für ein ernstes Thema: Er machte seine Gäste auf die ehrenamtliche Arbeit des Förderverein Hospiz Rendsburg e.V. aufmerksam. „Zwei meiner Brüder sind in ihrer letzten Lebensphase im Hospiz Haus Porsefeld in Rendsburg rund um die Uhr begleitet worden“, schildert Peter Raub. „Die Arbeit des Hospizes ist eine ganz besondere Leistung. Daher war es uns ein wichtiges Anliegen, unsere Gäste um eine Spende zu bitten und so die Arbeit des Fördervereins nachhaltig zu unterstützen.“

Ingo Fuchs, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, freut sich nicht nur über die Spende, sondern auch darüber, das Ehepaar Raub als neue Mitglieder im Förderverein begrüßen zu dürfen. „So sind die Geschichten, die das Leben schreibt. Wir freuen uns sehr, dass Peter Raub und Gisela Westphal-Raub ihre Dankbarkeit für die Unterstützung durch das Hospiz auf diese Weise kundtun.“

 

Zurück

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.